Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Mauthausen Komitee Steyr

mauthausen komitee steyr

Das Mauthausen Komitee wurde 1988 gegründet und ist seit 2009 offiziell ein Verein. Die Gruppe trifft sich monatlich und besteht aus 15 engagierten Personen aus Steyr und Umgebung. Fixpunkte sind

  • die jährliche Gedenkfeier um den 9.November am Jüdischen Friedhof und
  • die Befreiungsfeier beim KZ-Denkmal in der Haagerstraße Anfang Mai.

Einen Schwerpunkt bildet auch die Erforschung der jüdischen Geschichte von Steyr (Bücher „Vergessene Spuren“ und „Fluchtspuren“) und die Pflege des Jüdischen Friedhofes. Geforscht wird auch über das KZ-Nebenlager Steyr-Münichholz. 2001 entstand ein Videofilm über das Lager. 2013 konnte nach zehnjähriger Vorbereitungszeit der „STOLLEN DER ERINNERUNG“ im Stadtzentrum von Steyr eröffnet werden. In einer Ausstellung in der 140 m langen Stollenanlage sind Fotos und Dokumente von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern zu sehen.

Die Gruppe tritt auch gegen rechtsextreme Aktivitäten und die Verharmlosung der NS-Zeit in der Gesellschaft auf.

Vernetzt ist das Mauthausen Komitee Steyr mit dem Mauthausen Komitee Österreich – www.mkoe.at -, das an die 50 antifaschistische Gruppen und Komitees umfasst. Die Treffen finden dabei im Herbst und im Frühjahr jeden Jahres statt. Kontakte werden auch zur österreichischen und internationalen Lagergemeinschaft Mauthausen unterhalten. Besonders gute Beziehungen gibt es seit vielen Jahren zur Amicale de Mauthausen, der französischen Lagergemeinschaft Mauthausen und seit 2007 zur Associazione Nazionale ex Deportati nei Lager nazisti (ANED) aus Sesto San Giovanni in Italien.

In Steyr unterhält das Komitee Kontakte zu den meisten politischen Parteien, zu verschiedensten Kultureinrichtungen, den Schulen und den lokalen Medien.

Das Komitee veröffentlicht regelmäßig historische Forschungsergebnisse  über die NS-Zeit in Steyr, organisiert Veranstaltungen, erstellt Unterrichtsmaterialien für Schulen und führt verschiedenste Projekte durch. Finanziert werden die Projekte meist durch öffentliche Subventionsgeber. Zur eigenen Weiterbildung wird einmal im Jahr eine Exkursion unternommen.

  • Es wurden keine Ergebnisse gefunden.